*Emma bloggt*
Im Vorübergehen

Tränen...
weil etwas vorbei ist, das einzige, was ich im letzten Jahr einigermaßen richtig gemacht habe.
Ansonsten war ich nicht, wer ich sein wollte. Ich war nicht, wo ich sein wollte und ich war nicht, was ich sein wollte.
Und durch all diese "nicht was ich sein wollte", wurde es zu einem "was nicht sein sollte" und ich habe vieles verpasst und einiges verloren.

Und gerade heule ich ein bisschen rum, vordergründig, weil etwas vorbei ist, ein Abschiedstag heute, der mir sehr nahe gegangen ist. Zum Schluss kamen noch so viele lobende Worte über mich, dass mir total elend zumute wurde. Ich hab einfach nur mein bestes gegeben und nie das Gefühl gehabt, es wäre genug, und dann sagt man mir, dass ich sehr talentiert bin und aufpassen soll, dass ich das richtige für meine Zukunft wähle, weil ich etwas brauche, wo ich führen kann.
Der Abschied war so schwer. Für die Rückfahrt hat es geklappt mit der Ablenkung, und dann liegt auf dem Tisch ein Zettel "wir sind weg" und ich weiß, was noch vorbei ist. Eine Freundschaft. Ein Jahr lang war zu vieles nicht, wie es sein sollte. Ein Stück weit habe ich aus meinem Leben gestoßen, oder vielleicht ganz, ich weiß es nicht, aber ein großes Stück weit wurde ich auch enttäuscht. Und ich bin es heute, wenn ich den Zettel sehe "wir sind weg". Weil ich mir insgeheim gewünscht hatte, heute abend nicht allein sein zu müssen, sondern jemanden zu haben, der mich vom Abschied ablenkt. Weil ich mir denke, früher wäre es nicht so gewesen.
Aber die Zeiten ändern sich, nicht? Es ist auch hier Zeit, Abschied zu nehmen...

Und dann steht ein viel größerer Aufbruch an, ein viel größerer Abschied. In drei Wochen kommt die Grenze, und ich bin zurück in Deutschland. Weg von dem Land, was ich ein Jahr lang gehasst habe, und gerade erst wieder lieben gelernt habe. Weg von einer großen Chance... die ich zum größten Teil vergeudet habe.
Weg von fast allem, ein Abschied von fast allem vergangenen. Ich hatte damit gerechnet, mehr mit zunehmen in die Zukunft... aber am Ende stehe wieder nur ich da.

Ich und die Aussicht auf Liebe, aber das mindert den Abschiedsschmerz heute überhaupt nicht...
11.6.10 19:34
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Alicia (13.6.10 14:51)
Wir wissen Dinge oft erst zu schätzen, wenn wir sie verlieren. So spielt das Leben ;-)

Aber auf Dich wartet ein Mann, der Dich liebt und er wird Dir einen schönen Start in einer neuen Stadt bereiten!!!!!!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Home

01 Emma

is this
Past
schreibt
Texte

02 Categories


03 A plus

Gästebuch
Kontakt
Abonnieren

03.1 Links


03.2 Freunde

Rune
Runes Danmoria
A.S.


04 Gratis bloggen bei
myblog.de

Webnews